Infothek

Zurück zur Übersicht
Recht / Zivilrecht 
Mittwoch, 25.03.2020

Bienenhaltung auf Balkon nicht ohne Zustimmung des Vermieters

Wenn im Mietvertrag nichts zur Tierhaltung geregelt ist, ist diese dem Mieter grundsätzlich im Rahmen der üblichen Nutzung gestattet. Dabei müssen die Anzahl und die Art der Tiere beachtet werden. Eine übermäßige Tierhaltung sowie das Halten von exotischen Tieren bedarf jedoch immer der Zustimmung des Vermieters.

Das Amtsgericht Hamburg-Harburg entschied, dass das Halten von Bienenvölkern auf Balkon oder Terrasse einer Mietwohnung nicht genehmigungsfrei ist, denn das zähle nicht mehr zum üblichen Gebrauch. Eine Beeinträchtigung der Interessen des Vermieters sowie anderer Hausbewohner könne nämlich nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden (Az. 641 C 377/13).

Anders als bei der Haltung von Kleintieren wie Kaninchen, Hamstern oder Schildkröten, die in der Regel genehmigungsfrei sind, sollten Mieter bei ihrem Vermieter um Erlaubnis bitten, bevor sie den Bienenstock auf dem Balkon aufstellen.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.